Bitcoin sinkt nicht. Ist im zweiten Lockdown 2020 alles anders?

Bitcoin sinkt nicht. Ist im zweiten Lockdown 2020 alles anders?

Bitcoin sinkt nicht mehr so stark wie im ersten Lockdown 2020

Wir haben seit dem 02. November 2020 wieder einen weiteren Lockdown in Deutschland. Doch wie hat sich die Lage in er „Bitcoin“ Kryptowelt geändert? Im ersten Lockdown im März, wurden spontane Abverkäufe der Kryptowährungen getätigt, um in der Lockdown Zeit genug „auf Tasche“ zu haben. Im großen und ganzen aber Vertrauen die Menschen den Kryptowährungen immer noch nicht so recht. Obwohl Sie Bitcoins besitzen, ist das Vertrauen immer noch nicht so gut, wie das Vertrauen zum Sparkonto bei der Sparkasse oder Raiffeisenbank. Doch warum ist der Preis von Bitcoin im März rapide von 9.500 € auf 3.500 € gesunken?

Das kann man ganz einfach mit dem Vertrauen vergleichen.

Was ist, wenn 90 % alle Millionäre oder auch Milliardäre Ihr Geld auf dem Bankkonto komplett auflösen und abziehen? Wie wirkt sich dies auf die Banken aus? Es gibt ein riesiges durcheinander, die Zinsen gehen rapide hoch, kleineren Anleger können nicht mehr Ihr Geld abziehen, da die Banken es erstmal für sich als Rücklage behalten wollen und viele weitere Dinge.

So ähnlich ist es bei den Kryptowährungen auch passiert. Nur das hierbei die Kurse der jeweiligen Kryptowährungen, sehr Volatil sind. Die großen Bitcoin „Whales“, also die Millionäre unter den Bitcoinholdern, haben Ihr Geld schlagartig per sofortige Abverkäufe weg gehauen. Dadurch ist der Preis innerhalb von nur einem Tag um 40 % gesunken.

Sie steigen – Sie sinken. Alles ist Abhängig von den Käufen und Verkäufen. werden alle Käufer ihre Kryptowährungen behalten oder werden Sie einen spontanen Abverkauf machen?

Wie wirkt sich also der zweite Lockdown aus?

Ich bin der Meinung, dass es im zweiten Lockdown komplett anders wird.
Das Vertrauen, wie ich eben schon erwähnt habe, hat sich durch den ersten Lockdown extrem gestärkt. Wir alle haben gesehen, wie der Kurs von allen Kryptowährungen in den Monaten April bis Juli sich so schnell erholt hat, dass Ethereum im September sogar einen neuen Höchststand mit 420 € hatte. Ich bin davon überzeugt, dass der Preis für Ethereum im Lockdown nicht sehr stark schwanken wird, sondern im Bereich 250 € – 350 € bleibt. Die Aussichten, dass dieser wieder auf 90 € runter geht sind leider wirklich sehr gering.

Der Aktien Markt an der Börse bricht ein

Der DAX hat auch beim zweiten Lockdown einen Dämpfer bekommen. Viele wollen nicht mehr investieren aus Angst vor Totalverlusten. Es wird wieder ein neuer und sicherer Hafen gesucht. Früher war es Gold – was ist es heute? Gold wird nicht mehr als Nummer eins gesehen und das Sprichwort „Das digitale Gold“ trifft auf Bitcoin schon lange nicht mehr zu. Bitcoin hat das Gold schon längst überholt und geht immer weiter nach oben!
Viele der Börsenanleger wechseln hauptsächlich zu Bitcoin, da Bitcoin nicht so sehr vom Wirtschaftsmarkt, sondern viel eher von den Anlegern abhängig ist.
Bitcoin ist also seit 2020 der neue sichere Hafen und der Vorreiter für fortlaufende Investitionen.
Ist Bitcoin schon bald Nummer eins, aller Investitionsmöglichkeiten?
– Wer weiß… Doch möglich ist es.

Wie investieren große Investoren?

Ist Bitcoin das neue Gold? Der bekannte Twitter CEO Jack Dorsey hat 50 Millionen US-Dollar von Gold zu Bitcoin umgetauscht. Damit ist er aber nicht alleine. Zuvor hatte auch bereits Michael Saylor, der CEO von Nasdaq, einen Betrag von 250 Millionen US-Dollar von seinen Unternehmensreserven, in Bitcoin umgetauscht. Das ist wirklich schön zu sehen, wie große Unternehmer mehr Vertrauen zu Kryptowährungen, wie Bitcoin, als zu FIAT-Geld wie USD haben. Im Gegensatz zu Privatleuten, wie du und ich, die auf EURO und USD schwören.

Die Leute, wie Dorsey und Saylor, die wirklich wissen mit Geld umzugehen, die haben mehr Vertrauen in Bitcoins, als in andere Währungen.

Die beiden sind natürlich nicht alleine. Es gibt viele prominente Unternehmer, die schon länger von FIAT-Geld zu Bitcoin gewechselt sind. Dadurch kompensiert man die Inflationsrate, wodurch man ansonsten viel Geld verlieren würde.

Falls euch das Thema Bitcoins kaufen Interessiert, dann kann ich euch gerne meine Anleitung zur Verfügung stellen. 

Warum gibt es keine spontanen Abverkäufe mehr?

Sind alle Krypto-Holder im zweiten Lockdown 2020 sicher geworden? Hat sich die Akzeptanz zu Bitcoin und den anderen Token vergrößert? Ich denke, ja!

Der Kurs von Bitcoin und Ethereum schwankt schon lange nicht mehr so extrem, wie es noch zu Anfang des ersten Lockdown gegeben hat.

Klar! Es ist nicht überall ein Lockdown. Dennoch vermute ich, dass sich die Marktsituation für den jetzigen Moment etwas stabilisiert hat, da viele gelernt haben, dass sich der Markt auch wieder sehr schnell erholen kann.

Wird sich Bitcoin und Co. auch zum zweiten mal mit „Corona infizieren“ wie der Aktienmarkt?
Ich glaub es nicht.

Wie hat sich der Bitcoin Kurs beim zweiten Lockdown 2020 verändert?

Der Bitcoin Kurs am 01.11.20 hat den Tageshöchststand von 11.860 € gehabt.
Zum Lockdown am 02.11.20 ist der Kurs etwas abgeschwächt worden auf 11.420 €.

Damit ist der Kurs gerade einmal mit 3,70 % eingebrochen. Das ist überhaupt kein Vergleich zum Frühjahr. Dort gab es an nur einem Tag einen Kurseinbruch von über 30 % !

Fazit:
So ein großen Kurseinbruch, wie zum ersten Lockdown, wird es nicht mehr geben.
Die Menschen haben sich so langsam mit den Kryptowährungen vertragen und vertrauen deutlich mehr auf das digitale Gold, wie noch nie zuvor.
Wenn du mehr über Kryptowährungen erfahren möchtest, kannst du dir gerne weitere Beiträge durchlesen.

Coinbase.com
Bitcoin.de
Binance.com

Durch * gekennzeichnete Links und Buttons, sind Affiliatelinks d.h. ich bekomme eine minimale Provision für meine aufwendigen Recherchen.

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Ich habe für meine Blogs sehr viel Recherchiert, doch die Verantwortung liegt ganz bei euch.

Schreibe einen Kommentar